Eine Garantie bekommen Sie für Ihren nächsten Kaffeevollautomaten. Ihre Beziehung wird Ihnen aber ganz ohne Gewähr geliefert, absolute Treue-Sicherheit gibt es nicht. Aber Sie können Ihre Beziehung so stark machen, dass sie besser geschützt ist vor erotischen Versuchungen – und damit Fremdgehen verhindert wird.

Viele Menschen fürchten, dass ihr Partner untreu wird. Unrealistisch ist das nicht, immerhin geht statistisch gesehen jeder Zweite im Laufe einer Beziehung mal fremd.

Verständlich ist auch, dass Sie alles dafür tun wollen, Ihrem geliebten Partner keinen Anlass für einen Seitensprung zu geben. Aber können Sie das überhaupt, entscheidet Ihr Verhalten darüber, ob der Mensch, dem Sie vertrauen, untreu wird?

Es steht nicht voll und ganz in Ihrer Macht, ob Ihr Partner irgendwann einmal fremdgehen wird oder nicht. Denn neben der Gelegenheit für einen Seitensprung muss Ihr Partner auch die Bereitschaft zum Fremdgehen haben. Und ob er der Sehnsucht nach einem erotischen Abenteuer im entscheidenden Moment nachgibt, hat viel mit ihm und seiner Persönlichkeit zu tun.

So beugen Sie Fremdgehen in Ihrer Beziehung vor

Tatsache aber ist: Auch der Zustand Ihrer Beziehung beeinflusst die Entscheidung für oder gegen einen Seitensprung. Dem sind Sie aber nicht machtlos ausgeliefert. Vorbeugen ist besser als Aufarbeiten: Sie können aktiv innerhalb Ihrer Beziehung etwas tun, um Fremdgehen zu verhindern.

1. 1. Machen Sie Sex zur Chefsache

Verschiedene Untersuchungen belegen: Ein Hauptmotiv für Fremdgehen ist Sexfrust. So ergab eine Umfrage des Online-Dating-Pioniers Lovepoint, dass 56 Prozent der Männer sich vorstellen können, bei unfreiwilliger Sexabstinenz ihre Sehnsüchte bei heimlichen Affären zu stillen.

Wer in der eigenen Beziehung ständig erotisch enttäuscht wird, weil es kaum mehr oder nur unbefriedigenden Sex gibt, wird irgendwann etwas vermissen. Natürlich ist jeder Mensch anders, manchen Paaren ist körperliche Nähe nach einigen gemeinsamen Jahren nicht mehr so wichtig. Wenn aber einer aber mehr Sex möchte als der Partner, kann das zum Problem werden.

Wenn Sie verhindern wollen, dass Ihr Partner fremdgeht, sollten Sie darauf achten, dass der Beziehungssex nicht einschläft oder zur Nebensache verkommt. Denn beim Sex geht es nicht nur darum, körperliche Bedürfnisse zu befriedigen, sondern auch, sich zu spüren, Intimität herzustellen und Nähe zu pflegen. Wichtig: Reden Sie mit Ihrem Partner über Ihre Lust, gehen Sie auf seine Wünsche ein und schaffen Sie für sich beide einen ganz eigenen intimen Bereich – so können Sie verhindern, dass Ihr Partner woanders etwas sucht, was ihm bei Ihnen fehlt.

1. 2. Gestehen Sie sich gegenseitig Freiraum zu – aber bleiben Sie sich ganz nah

Viele Frauen denken, wenn sie sich voll und ganz auf ihren Partner konzentrieren, alles mit ihm zusammen machen und einen gemeinsamen Freundeskreis haben, könnten sie Fremdgehen verhindern. Sie glauben vielleicht, dann die Kontrolle zu haben, denn Sie wissen ja immer, wo sich Ihr Partner mit wem aufhält.

Das ist trügerische Sicherheit. Erstens gibt es immer Schlupflöcher, sei es bei der Arbeit oder unterwegs – überall kann es passieren, dass Ihr Partner jemanden trifft, den er attraktiv findet. Zweitens drücken Sie mit dieser Haltung dem anderen die Luft ab, engen ihn ein und bewirken, dass Sie den letzten Rest an spannendem Reiz für Ihren Partner verlieren.

Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Nähe und Distanz ist des Rätsels Lösung. Lassen Sie Ihrem Partner seine Freunde, auch wenn Sie diese nicht mögen. Akzeptieren Sie seine Hobbys, auch wenn Sie damit nichts anfangen können. Und gönnen Sie Ihrem Partner Auszeiten von der Zweisamkeit, setzen Sie ihn nicht unter Druck, indem Sie ihm vorwerfen, dass er Sie alleine lässt.

Machen Sie es genauso: Treffen Sie sich mit Freundinnen, bleiben Sie offen für andere und unternehmen Sie viel auch ohne Ihren Partner. Aber Achtung: Fremdgehen verhindern Sie nicht dadurch, dass Sie Ihren Partner kaum mehr zu sehen bekommen. Bleiben Sie nah aneinander, körperlich und emotional. Etwa, indem Sie sich Ihre Erlebnisse berichten. Eine gesunde Distanz ist das beste Mittel gegen Beziehungslangeweile.

1. 3. Lassen Sie sich nicht gehen

Zu Beginn einer Liebe zeigen sich beide von ihrer Schokoladenseite. Da kommt Parfüm zum Einsatz, wo sonst Duftlosigkeit herrscht, da wird Unterwäsche sorgsam ausgewählt, Klamotten werden neu gekauft. All das haben Sie so nicht mehr nötig, wenn Ihre Beziehung unter Dach und Fach ist. Das ist ja das Schöne an der Liebe: Wenn sie »sicher« wird, schenkt sie Geborgenheit und lässt uns im Idealfall so sein, wie wir sind. Und das kann eben unparfümiert mit Jogginghose sein.

Fremdgehen verhindern Sie so allerdings nicht, Sie begünstigen es eher. Die gemütliche Vertrautheit in allen Ehren, aber wenn Sie sich gehen lassen, Körperpflege vernachlässigen und Ihr Outfit an den Schlabberlook anpassen, riskieren Sie, dass Ihr Partner Ausschau nach appetitlicheren Alternativen hält.

Umgekehrt ist es ebenso: Auch Ihr Partner sollte sich darum bemühen, ansehnlich zu bleiben. Wenn Ihnen sein Bierbauch überhaupt nicht gefällt oder es Sie abtörnt, dass er sich abends nie die Zähne putzt, dann müssen Sie darüber reden – auch wenn dies kein angenehmes Gespräch wird. Wir alle wollen zwar, dass uns der andere so nimmt, wie wir sind, aber 82 Prozent der Deutschen erwarten von ihrem Partner, dass er sich um ein attraktives Äußeres bemüht, das sehen sie als Zeichen der Wertschätzung, wie eine Umfrage der Frauenzeitschrift »Elle« ergab.

Wenn Sie Fremdgehen verhindern möchten, genügt es nicht, tolerant zu sein und diese Nachsicht auch für sich selbst einzufordern. Dann müssen Sie sich schon äußerlich ins Zeug legen, um Ihrem Partner auch auf lange Sicht noch zu gefallen.

1. 4. Vertrauen Sie, aber beachten Sie Warnsignale

Mal ehrlich: Haben Sie schon einmal das Handy Ihres Partners kontrolliert oder seine E-Mails heimlich gelesen? Dann sind Sie in guter Gesellschaft: Rund ein Viertel der Paare liest heimlich die E-Mails des Partners, wie eine Studie der britischen Oxford University ermittelte. Normal ist ein bisschen Misstrauen, nennen wir es mal die liebevolle Variante: Wenn Sie Ihren Partner so attraktiv finden, dass Sie sicher sind, auch andere fahren auf ihn ab, schadet ein Fünkchen gesunder Eifersucht der Leidenschaft sicherlich nicht.

Aber zuviel davon kann Ihre Beziehung belasten. Denn wenn Sie beginnen, Ihren Partner zu kontrollieren, ihm Fremdgehambitionen zu unterstellen, kann es sein, dass Sie ihn genau in solche Situationen treiben: Wer ständig verdächtigt wird, untreu zu sein, wird es vielleicht irgendwann tatsächlich.

Vertrauen Sie Ihrem Partner, glauben Sie daran, dass Ihre Liebe stark genug ist, um Versuchungen zu widerstehen. Um langfristig Fremdgehen zu verhindern, sollten Sie noch mehr tun – nämlich auf Signale achten, die darauf hindeuten, dass Ihre Beziehung gefährdet ist. Selten Sex, kaum Gespräche, viel Streit und wenig Gemeinsamkeiten können Anzeichen dafür sein, dass es hakt. Dann müssen Sie sich dafür einsetzen, dass es besser wird.

1. 5. Planen Sie Ihre Zukunft gemeinsam

»Liebe besteht nicht darin, dass man einander anschaut, sondern dass man gemeinsam in dieselbe Richtung blickt.« Dieses Zitat von Antoine de Saint-Exupéry bringt auf den Punkt, worum es in einer Beziehung auch gehen sollte: Ein Paar muss gemeinsame Pläne haben und in vielen Bereichen an einem Strang ziehen.

Die größte Leidenschaft ist zum Verpuffen verdammt, wenn eine Perspektive für die Zweisamkeit fehlt. Wie diese sich praktisch gestaltet, ist sehr individuell. Ob Sie eine Familie gründen, ein Haus bauen oder um die Welt reisen – wichtig ist, dass Sie in wesentlichen Fragen zu einem Konsens finden.

Fehlen gemeinsame Perspektiven völlig, wird die Basis der Beziehung instabil und Fremdgehsehnsüchte können überhand nehmen. Die Bindung zwischen zwei Menschen muss zukunftsfähig sein, um Fremdgehen verhindern zu können. Sonst kann es in bestimmten Situationen dazu kommen, dass ein Partner der erotischen Versuchung nicht widerstehen kann – weil der Liebeskitt fehlt, nämlich die partnerschaftliche Ausrichtung auf Ziele, die beiden wichtig sind.

1. 6. Gehen Sie Konflikten nicht aus dem Weg

Konflikte sind nicht schön, aber normal. Es gibt nicht die totale Harmonie, zwei Menschen können niemals in allen Dingen einer Meinung sein. Auseinandersetzungen sind wichtig – darum trauen sich auch glückliche Paare zu streiten. Aber sie tun es respektvoll und sachlich, ohne sich zu beschimpfen und mit Vorwürfen anzugreifen.

Der amerikanische Psychologe John Gottman behauptet sogar, an der Art und Weise, wie zwei Liebende streiten, lasse sich erkennen, wie lange die Beziehung dauern wird. Wenn Paare  gleich mit Kritik einsteigen und sich in Wut reden, ohne sich zwischendurch ihre Zuneigung zu versichern, dann haben sie schlechte Zukunftsaussichten.

Und wie genau können Sie mit gutem Streiten Fremdgehen verhindern? Kehren Sie Unstimmigkeiten nicht unter den Teppich, denn damit lösen Sie keine Probleme. Wagen Sie es, unangenehme Themen zur Sprache zu bringen – sachlich und deutlich, ohne den anderen abzuwerten. Ertragen Sie Meinungsverschiedenheiten und respektieren Sie die Bedürfnisse Ihres Partners. Damit beugen Sie Untreue effektiv vor, denn Sie sorgen dafür, dass es Ihnen und Ihrem Partner mit der Beziehung gut geht.

Fazit Fremdgehen verhindern: Vertrautheit ist gut, Bemühen ist besser

Das alles ist leichter gesagt, als getan: In fast jeder Beziehung schleicht sich nach einigen Jahren der Schlendrian ein. Man ist nicht mehr so bemüht um den anderen, nimmt ihn als selbstverständlich hin. Hier liegt ein Denkfehler: Sie müssen dafür Sorge tragen, dass Sie reizvoll füreinander bleiben, sonst werden neue Reize irgendwann interessanter. Um Fremdgehen zu verhindern, sollten Sie in Ihre Partnerschaft investieren:

1. 1. Machen Sie regelmäßig einen Beziehungs-Checkup: Was läuft gut, was nicht so gut, wie geht es Ihnen in der Partnerschaft, was sagt der andere?

2. 2. Schenken Sie Ihrem Partner echte Aufmerksamkeit: Nehmen Sie sich Zeit für Gespräche, hören Sie richtig zu und behandeln Sie Ihren Partner öfter mal wieder so, als hätten Sie ihn erst vor Kurzem kennengelernt.

3. 3. Blicken Sie gemeinsam zurück auf Ihre Liebesanfänge: Wo haben Sie sich wie getroffen, was war das Schönste am Anfang, wie kamen Sie zusammen? Teilen Sie die Verliebtheitserinnerungen miteinander und lassen Sie ab und an die Schmetterlingsgefühle gemeinsam wieder aufleben.

Weitere Informationen und Tipps zum Thema Seitensprung findet Ihr auf der Seitensprung-Fibel, welche die heimliche Liebe aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet.

Liebe Grüße,

Maximilian Winkler

Beziehungsratgeber Maximilian Winkler Signatur

PS:
Sie benötigen individuelle und persönliche Beratung? Derzeit biete ich begrenzt Plätze für meine Beziehungsberatung per E-Mail an. Ich helfe Ihnen, wenn Sie beim Thema Beziehung nicht weiter kommen und Hilfe benötigen.

Es ist eine der besten Möglichkeiten, wenn Sie sofort Hilfe benötigen und nicht mehr weiterwissen. Ihre persönliche Antwort erhalten Sie in der Regel innerhalb von 24 Stunden. Weitere Informationen bekommen Sie hier.

[Gesamt:62    Durchschnitt: 4.9/5]
Opt In Image
Leitfaden für die 14 häufigsten Probleme

 

Mit diesem Buch lösen Sie Probleme wenn es bei Ihnen mal kriselt.

Schritt für Schritt gehe ich auf die wichtigsten Beziehungsprobleme ein und zeig Ihnen wie Sie diese lösen.

Das soll kurz bis mittelfristig wieder eine harmonische Basis herstellen!

  • Meine besten Tipps um die 14 häufigsten Beziehungsprobleme zu lösen
  • So lösen Sie Streit effektiv und wirkungsvoll
  • So werden Sie Herr über das Gefühlschaos
  • Ich zeige Ihnen wie Sie in Ihrer Beziehung wieder glücklich werden
  • Sie finden in dem E-Book Lösungen wenn der Partner fremdgegangen ist

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.